Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

Liebe E9 Tifosi,
bei meinem 2,5 CS Automatic stellt sich nach ca. 15-20 min Fahrt ein hochfrequentes Pfeifgeräusch ein. Es ist nicht wirklich laut, aber nach einer Weile habe ich das Gefühl, ich habe Tinnitus (was ich weitestgehend ausschließen kann).
Das Geräusch ist selbst bei langsamer Autobahnfahrt trotz der bekannten Windgeräusche vernehmbar - und es nervt! Vom Eindruck her kommt es aus dem Bereich der Lenksäule im Innenraum, aber das täuscht natürlich. Das Geräusch oszilliert ein wenig, aber wirklich nur minimal, ist also ziemlich konstant.
Bei geöffneter Motorhaube und laufendem Motor kann man es im Motorraum zwar schwach wahrnehmen, aber es wird von den Motorgeräuschen stark überlagert und ist im Motorraum nicht zu orten. Es scheint auch nicht drehzahlabhängig zu sein.

Und jetzt die Frage an die geschätzte Expertenrunde: hat jemand von euch schon einmal Ähnliches gehabt? Oder irgendeine Idee, was der Übeltäter sein könnte? Ich kann ja nicht ständig mit Ohropax fahren oder über 180. Dazu klingt der M30 Motor zu schön. ;-)

Herzlichen Dank für eure Expertise schon jetzt, Stefan aus Bad Endorf und Ennepe-Ruhr.
M30
Beiträge: 27
Registriert: Di 19. Mai 2015, 21:27

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von M30 »

Hallo Stefan,

das ist natürlich sehr nervig - ich kenne solche Probleme von verschiedenen Fahrzeugen. Man muss versuchen, die Ursache einzukreisen - du schreibst:

1. Kommt aus dem Fußraum,
2. nach 15 Min. Autobahnfahrt,
3. evtl. nicht drehzahlabhängig.

Meine Diagnose - allerdings auch nur Spekulation: Zu 1) vermutlich der Antriebsstrang, zu 2) Motor-/Getriebeöl hat Betriebstemperatur erreicht, d.h. ist entsprechend dünnflüssig, zu 3) ist das Geräusch evtl. geschwindigkeitsabhängig, d.h. nicht drehzahlabhängig? - dann könnte es das Differential an der Hinterachse sein ("singendes" Geräusch, hatte ich auch schon). Ansonsten evtl. das Automatik-Getriebe.

Vielleicht hilft ein anderes Getriebe-/Differentialöl - sonst wird´s vermutlich aufwändig. Viel Erfolg!

Gruß
Michael
Benutzeravatar
PiRho
Beiträge: 194
Registriert: Do 20. Okt 2016, 13:47

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von PiRho »

Hallo Stefan und Michael

Wenn man das Geräusch auch bei geöffneter Motorhaube vernimmt, d.h., wenn das Auto steht, würde ich eigentlich alles, was nach dem Drehmomentwandler kommt, ausschliessen. Da es nicht drehzahlabhängig ist, fällt der Drehmomentwandler auch weg. Da es im Innenraum lauter als im Motorraum tönt, denken wir zunächst den Innenraum: Zuerst dachte ich an die Bordelektrik, konnte mir aber keinen Verdächtigen vorstellen. Wie ist es mit Ventilen im Bereich Heizung/Lüftung/Klimaanlage (falls vorhanden)?

Beste Grüsse

Peter (gespannt. wo am Ende die Ursache liegt ...)
Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 743
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von andilin »

Hallo,
hast du mal das Gebläse komplett ausgeschaltet? Oder evtl. ein Unterdruckschlauch eingerissen?
Gruß
Andi
M30
Beiträge: 27
Registriert: Di 19. Mai 2015, 21:27

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von M30 »

Hallo nochmals,

ok, Peter hat natürlich recht, wenn man das Geräusch auch im Stand bei geöffneter Motorhaube hört (hatte ich wohl überlesen). Das sollte dann aber zu finden sein. Ich hatte mal Probleme mit einem Lichtmaschinen-Lager, welches ziemlich helle Geräusche machte - die müssten sich dann aber mit der Drehzahl verändern (auch, wenn´s z.B. der Keilriemen wäre). Gute Ideen von den Mitstreitern, den Drehmomentwandler würde ich aber(noch) nicht völlig ausschließen....

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

Lieber Andi, Peter, Michael,
wow - so viele Antworten, das ist toll!
Vielen Dank für eure Hinweise, das ist wirklich hilfreich. Es stimmt schon, man muss das irgendwie eingrenzen.

Vielleicht nochmals zum Ort, wo das Pfeifgeräusch am lautesten ist, das ist der Bereich um die Lenksäule und den Instrumententräger, d.h. es wird hörbarer bzw. lauter, wenn ich mich zum Lenkrad vorbeuge.
Zur Idee mit dem Drehmomentwandler - das ist ja ein mechanisches Teil, aber es hört sich nicht mechanisch an, eher als würde irgendwo Luft rauspfeifen oder - umgekehrt - Luft irgendwo reinströmen. Es ist ein wenig wie ein pfeifender Wasserkessel, nur viel hochfrequenter und leiser. Da es erst nach einiger Zeit auftritt, könnte ich mir vorstellen, dass es mit dem Wasserkreislauf zu tun hat. Wasser oder Dampf tritt aber nicht erkennbar aus. Es tritt auch auf, wenn die Lüftung aus ist, und Klima hat das Fz. auch nicht. Der Gedanke an einen Unterdruckschlauch, der ein Loch hat, kam mir auch schon. Aber welche gibt es da und bei welchen ändert sich der Druck/Unterdruck mit steigender Betriebstemperatur? Die Unterdruckdose am Verteiler ist es vermutlich auch nicht, die ist ja zu weit weg vom Innenraum.
Ich würde erstmal die Idee mit den luftführenden Schläuchen verfolgen. Hat da jemand einen Tipp? Auch das Getriebeöl könnte ich mir vorstellen, aber eher als zweite Option. Dritte Option wäre vielleicht ein elektronisches Teil, das warm wird und dann eine dauerhafte Frequenz erzeugt. Auch hier die Frage, welches könnte das sein? Ich bin mir fast sicher, das einer von euch recht hat.
Fragen über Fragen.
Jedenfalls herzlichen Dank für eure Überlegungen! Die bisherigen, und vielleicht auch die weiteren. Wir werden den Missetäter schon dingfest machen! ;-).
Herzliche Grüße, Stefan
Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 743
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von andilin »

Hallo,
wie läuft der Wagen denn so? Vielleicht ist auch eine Dichtung am Vergaserflansch oder der Ansaugbrücken leicht undicht? Kannst du mit Bremsenreiniger wärend des Standlaufes prüfen.Luftfiltergehäusedichtungen wären auch denkbar. Da entsteht ja überall ein Unterdruck. Hast du eine US oder Eu Ausführung?
Gruß
Andi
Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 690
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Christoph, Bonn »

...oder ganz banal ein Masseprobem am Autoradio, dann hörst Du das Geräusch über den Lautsprecher !!
Wobei "Masse" wieder alles sein kann, also am Radio selber, als auch am Batterie Pol.
(wenn Du hinter der LS Blende den LS ausbaust und eine Kabelschuh abziehst merkst Du es)

Viel Erfolg, Christoph
Zuletzt geändert von Christoph, Bonn am So 15. Aug 2021, 12:30, insgesamt 2-mal geändert.
MarcS
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Mär 2018, 12:50

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von MarcS »

Hallo,
könnte es die Tachowelle sein, welche nach den Jahrzehnten "trocken" in ihrer Hülle läuft?
Sobald diese "warm" wird, könnte es ggf. "pfeifen".
Ggf. am Tacho die Welle abschrauben, dito unten am Getriebe, dann oben z.B. Ballistol mehrfach rein tröpfeln, bis es nach zwei Tagen unten austritt.
Man kommt da zwar kaum ran, aber es geht.
Ein bis zwei Tropfen per Spritze auf die Seele der Welle, bis diese versickert sind. Mehrfach wiederholen ... .
Ob Ballistol / Kriechöl das richtige Mittel ist, weiß ich nicht, bei meinem 2000 C hat es nachhaltig funktioniert.
Grüße
Marc
tomy strassi
Beiträge: 7
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 20:45
Wohnort: 8232 Grafendorf

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von tomy strassi »

Hallo zusammen!!
Wenn es bei der Lenksäule am lautesten ist, wird das Problem eher bei Servopumpe oder Bremskraftverstärker (Unterdruckschlauch) liegen würde ich vermuten.
LG Tom
Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

Christoph, Bonn hat geschrieben: So 15. Aug 2021, 08:40 ...oder ganz banal ein Masseprobem am Autoradio, dann hörst Du das Geräusch über den Lautsprecher !!
Wobei "Masse" wieder alles sein kann, also am Radio selber, als auch am Batterie Pol.
(wenn Du hinter der LS Blende den LS ausbaust und eine Kabelschuh abziehst merkst Du es)

Viel Erfolg, Christoph
Hallo Christoph,
vielen Dank, guter Gedanke, liegt eigentlich nahe. Aber ich habe im Moment (noch) gar kein Radio verbaut. Da klafft noch ein Loch in der Mittelkonsole… Das kann es also nicht sein.
Viele Grüße, Stefan
Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

MarcS hat geschrieben: So 15. Aug 2021, 10:13 Hallo,
könnte es die Tachowelle sein, welche nach den Jahrzehnten "trocken" in ihrer Hülle läuft?
Sobald diese "warm" wird, könnte es ggf. "pfeifen".
Ggf. am Tacho die Welle abschrauben, dito unten am Getriebe, dann oben z.B. Ballistol mehrfach rein tröpfeln, bis es nach zwei Tagen unten austritt.
Man kommt da zwar kaum ran, aber es geht.
Ein bis zwei Tropfen per Spritze auf die Seele der Welle, bis diese versickert sind. Mehrfach wiederholen ... .
Ob Ballistol / Kriechöl das richtige Mittel ist, weiß ich nicht, bei meinem 2000 C hat es nachhaltig funktioniert.
Grüße
Marc
Hallo Marc,
danke für den guten Tipp erstmal. Ich hatte aber geschrieben, dass das Geräusch auch bei stehendem Fahrzeug da ist, wenn es erstmal nach 10-15 min Fahrt auftritt. Und dann dreht die Tachowelle ja nicht, richtig? Muss aber bald den Tacho tauschen, dann werde ich deinen Hinweis umsetzen und die Welle ein wenig schmieren…
Viele Grüße und nochmals danke, Stefan
Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

tomy strassi hat geschrieben: So 15. Aug 2021, 10:28 Hallo zusammen!!
Wenn es bei der Lenksäule am lautesten ist, wird das Problem eher bei Servopumpe oder Bremskraftverstärker (Unterdruckschlauch) liegen würde ich vermuten.
LG Tom
Hallo Tom,
danke - das könnte sein, dass es daher kommt. Insgesamt sehen die Schläuche im Motorraum ziemlich alt aus (bis auf die Wasserschläuche und die getauschten Benzinschläuche). Haben beide, also Servopumpe und Bremskraftverstärker Unterdruckschläuche?
Vielen Dank und herzliche Grüße, Stefan
Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

andilin hat geschrieben: So 15. Aug 2021, 08:13 Hallo,
wie läuft der Wagen denn so? Vielleicht ist auch eine Dichtung am Vergaserflansch oder der Ansaugbrücken leicht undicht? Kannst du mit Bremsenreiniger wärend des Standlaufes prüfen.Luftfiltergehäusedichtungen wären auch denkbar. Da entsteht ja überall ein Unterdruck. Hast du eine US oder Eu Ausführung?
Gruß
Andi
Hallo Andi,
danke für den Tipp. Also, das FZ läuft motormäßig eigentlich top, besonders auf der Autobahn hängt er gut am Gas und zieht sauber durch, Leerlauf stabil, Ansprechen auf Gaspedalbewegungen tadellos, Kickdown dito.
Die Dichtungen am Vergaser, den Luftfilter und die dort befestigten Unterdruckschläuche (die kommen meines Erachtens vom Vergaser und stecken auf Anschlüssen unter dem Luftfilterkasten) schaue ich mir kommendes Wochenende mal genauer an. Gern berichte ich dann.
Mein 2,5er ist eine EU- Ausführung. Ich glaube, in die USA wurde der 2,5er auch gar nicht exportiert.
Viele Grüße, Stefan
Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 432
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von willies13 »

Hallo, auch noch ein paar Inputs von meiner Seite:
- wenn Du kurzfristig die Keilriemen (wenn das Geräusch da ist) entfernst, kannst Du sicher feststellen ob es die Nebenaggregate sind oder net.
- Ich hatte vor einiger Zeit ein schönes Thema an einem Fiat: Der Pfiff auch temperaturabhängig.
Die Ursache war, dass er an einer Abgaskümmerdichtung/Kopf undicht war.
Es passiert das Gleiche wie wenn wir einen Grashalm zwischen die Finger spannen und durchpusten.
Viel Erfolg !
Grüsse; Willy
Benutzeravatar
Stefan E.
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 23:05

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Stefan E. »

willies13 hat geschrieben: Mo 16. Aug 2021, 23:44 Hallo, auch noch ein paar Inputs von meiner Seite:
- wenn Du kurzfristig die Keilriemen (wenn das Geräusch da ist) entfernst, kannst Du sicher feststellen ob es die Nebenaggregate sind oder net.
- Ich hatte vor einiger Zeit ein schönes Thema an einem Fiat: Der Pfiff auch temperaturabhängig.
Die Ursache war, dass er an einer Abgaskümmerdichtung/Kopf undicht war.
Es passiert das Gleiche wie wenn wir einen Grashalm zwischen die Finger spannen und durchpusten.
Viel Erfolg !
Grüsse; Willy
[/quotea]

Hallo Willy,
vielen Dank für deinen Post! Was du da beschreibst ist eine weitere Möglichkeit, glaube ich. Ich werde auch diese prüfen. Es deckt sich mit den obigen Tipps einiger Kollegen, die ja auch davon ausgehen, das irgendwo etwas abbläst. Auch der Tipp mit dem Keilriemen erscheint mir sinnig, damit die Nebengeräusche weniger laut sind. Es ist halt ein wenig wie die Suche nach der „Nadel im Heuhaufen“.
Ich bin jedenfalls überwältigt - das möchte euch hier einmal sagen - wie viele Menschen sich mit mir den Kopf zerbrechen. Für mich! Großer Dank und großes Kompliment an euch alle. Ich berichte, sobald ich fündig geworden bin. Wenn nicht, dann auch. ;-).
Herzliche Grüße, Stefan
Benutzeravatar
Haggi
Beiträge: 63
Registriert: Do 27. Feb 2014, 22:07
Wohnort: Hamburg

Re: Hochfrequentes Pfeifgeräusch / Tinnitus

Beitrag von Haggi »

Hallo stefan,
ich tippe auf den Wasserkreislauf.
Wenn nach ca 15 min. das Termostat öffnet kommt der große Wasserkreislauf in gang und dein Heizungkühler wird dann mit in den großen Kühlkreislauf einbezogen nun könnte es ja sein das dieser verkalkt ist und dann Pfeift zumal das geräusch von dort kommt.
Ich würde mal den Schlauch zum Heizungskühler abklemmen (Grippzange oder änliches) und dann mal hinhören ob es dann weg ist.
Vieleicht hast du ja Glück das es dann vorbei ist.

Gruß Jörg
Antworten