Restaurationskosten

Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 251
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Restaurationskosten

Beitrag von TomHom »

Eine Auktion mit einem restaurierten 3.0 CSI und einer Preisvorstellung von über 88000€ wurde hier vorgestellt:
kickdown E9.JPG
http://e9-forum.de/viewtopic.php?f=2&p=41662#p41662
Erwin stellt die Frage wieviel eine Restauration kosten darf, ich nehme dies hier als neues Thema auf.
Haspinger635csi hat geschrieben: Mi 12. Jan 2022, 18:01 Hi Thomas und Christoph,
waren den die E9 Coupes bei Karman oder auch bei BMW so exact montiert worden? Den ich habe mal in einem Coupe Buch gelesen, das man Originale Coupes an den nicht exacten Spaltmassen erkennen könnte, den es wurde einfach nicht sauber gearbeitet. Die Türen waren sowiesso ein Problem, bei meinem 3.0 CSI Bj 73 waren neue Originale Türen dabei, gekauft 1986 für 750 DM, habe noch die Rechnug vom Vorbesitzer. Der Lackieren der auch Karosseriespengler ist hat sie anpaseen müssen, hat mich 1500€ extra gekostet.
Bei meinen 3.0 CS CS waren waren unter den Rücksitzen noch an den Schweissstellen Reste vom Schweissdraht, und dieser 3.0 CS Bj Oktober 75 war nicht restauriert worden. Der hatte auch schon Hohlraumversiegelung und dementsprechend hatte ER auch wenige Roststellen. Ich habe den 1986 gekauft mit 120Tkm, da hatte er schon 5 Jahre gestanden, dann habe ich ihn einen Sommer gefahren und bis Jetzt wurde er nicht mehr angemeldet.
Mein letzte Frage wäre, was darf ein E9 Coupe heute kosten. Verkauf/Kauf.
Beispiel 3.0 CSI im Zustand 4 wird von einer Fachwerkstatt restauriert?
Selbiges von eimen versierten(wie hier im Forum auch einige Kollegen sind) Privatmann?
Dankeschön im voraus
und Lg Erwin
Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 251
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Restaurationskosten

Beitrag von TomHom »

Die Antwort nach dem Preis für eine Komplettrestauration eines Zustand 4 3.0 CSI durch einen Fachbetrieb kann ich Dir natürlich nicht geben. Die Arbeiten sind so umfangreich und die Stundenlöhne zumindest hier in Deutschland so hoch, ich denke dies wird eh für die meisten unter uns unbezahlbar sein.
Es gibt Firmen die restaurieren Deinen E9 "nut-to-bolt"
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... -216-12984
Soweit ich mich erinnern kann wurden hier mal 90000€ aufgerufen. Wie perfekt das Auto dann nachher dasteht, keine Ahnung!
Einige E9-Besitzer lassen ihn z.B. in Ungarn restaurieren, vielleicht hat dies schon mal jemand aus dem Forum gemacht und kann hier seine Erfahrung einbringen.
Und auch die Frage was es bei einem versierten Privatmann dann kostet ist schwer zu beantworten. Wieviel Eigenleistung wird reingesteckt und wie wird diese dann in € bewertet? Reicht das Talent aus um auch die nun wirklich nicht einfachen Karosseriearbeiten oder die Motorüberholung selber auszuführen? Wie weit ins Detail geht man um nachher ein wirklich tolles Ergebnis dastehen zu haben? Wieviel Teile ersetzt man durch Neuteile oder lässt sie aufwendig aufarbeiten?
Grob gerechnet werden wohl folgende Kosten anfallen, ohne die Eigenleistung zu bewerten:
Blechteile: 5000€
Karosseriearbeiten durch günstigen Fachmann: 5000€
Entlackung / KTL: 5000€
Lackierung 10.000 €
Polster, Teppich, etc : 3000€
Motorrevision: 2000€
Notwendige Neuteile, Galvanisieren, Pulverbeschichten etc. 3000€

Da sind wir bei dieser Rechnung schon bei über 30000€, es wird wohl eher mehr werden.
Dies ist eine persönliche Einschätzung aufgrund der Arbeiten die ich durchgeführt habe, andere Mitstreiter werden zu anderen Ergebnissen kommen!

Thomas
luc
Beiträge: 22
Registriert: Di 7. Jan 2020, 08:09

Re: Restaurationskosten

Beitrag von luc »

Liebes Forum,

ein Vorschlag von meiner Seite:

Die Halbwertszeit von Kostenangaben ist bei der derzeitigen Inflation ziemlich gering. Sinnvoller wären daher Stundenangaben beim Restaurieren und die Umrechnung von Ersatzteilpreisen in irgendwas anderes. Ich kenne ein Restaurierungsbuch für den Käfer, da sind Kosten als Gegenwert von Reifensätzen angegeben. Sinnvoll könnte auch Unzen Gold sein, schließlich werden etliche E9 Teile (passende Zierleisten!) ja jetzt schon in Gold aufgewogen...

Und zu den Stunden: Was meinen denn da die Fachleute? Z.B. Eine Rohkarosserie ohne Lack zu richten wird doch mindestens 500 Stunden in Anspruch nehmen, wenn das ordentlich gemacht ist? Und wenn man mal bei W&N nur die Blechteile zusammenrechnet, wird einem schwindlig!

Selbst bei den derzeitigen Preisen für E9 kann sich eine von der Werkstatt gemachte ordentliche Restaurierung eigentlich nicht lohnen. Ich vermute, und das ist auch mein Plan, dass man nur dann, wenn man fast alles selbst macht, Null auf Null rauskommt, es sei denn es ist ein echter CSL...


Viele Grüße

Martin
Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 251
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Restaurationskosten

Beitrag von TomHom »

Ich habe mal die Kosten für meine zugekauften Blechteile aufgelistet, summieren sich auf knapp 7000€. Bei W&N sind dies die aktuellen Preise, dort habe ich immer nur während der Blechwochen gekauft, dann gibt es ca. 10% Rabatt. Und für 250€ Einkaufswert dann oft einen Gutschein für 25€, läppert sich auch
Kosten zugekaufter Blechteile
Kosten zugekaufter Blechteile
Dies ist natürlich spezifisch für meinen Fall, bei jedem anderen sieht es anders aus.
Zu den Stunden: wenn Du einen großen Teil der Arbeiten selber machen kannst wirst Du zwar sehr viel Zeit investieren aber das Geld für z.B. den Karosseriebauer sparst Du an dieser Stelle. Ist halt die Frage wie Du Deine Stunden bewertest und wieviel Du selber machen kannst.
Ein freischaffender Karosseriebauer hier auf dem flachen Land nimmt 35€, eine kleine aber feine Oldtimerwerkstatt im Nachbarort nimmt 70€ (du musst den Wagen allerdings dahinbringen), die großen Werkstätten nehmen für Karosseriearbeiten über 100€.

Thomas
HaspingerAssh635csi
Beiträge: 34
Registriert: Di 25. Feb 2014, 15:39

Re: Restaurationskosten

Beitrag von HaspingerAssh635csi »

Hi Tom guten morgen,
vielen Dank für die ausführlichen Informationen über Restaurationskosten.
Lg Erwin
Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 881
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Restaurationskosten

Beitrag von andilin »

Hallo,
den o.g. Kosten kann ich nur zustimmen. Du glaubst gar nicht, was da plötzlich alles so an Kosten kommen. Rechne eher mit mehr. Ich habe so das Gefühl, dass bald jedes Teil, welches ich in der Hand hatte, defekt, schlecht oder falsch war. Das wird dann echt richtig teuer am Schluss. Ich glaube für das Geld, was ich bisher da reingesteckt habe, meine Arbeitsstunden gar nicht gerechnet, hätte ich mir auch einen schönen fertigen E9 kaufen können.
Gruß
Andi
Benutzeravatar
wuddelcrew
Beiträge: 294
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 19:36
Wohnort: Goslar
Kontaktdaten:

Re: Restaurationskosten

Beitrag von wuddelcrew »

Hallihallo,

Thomas hat da ja schon einige Kosten aufgelistet.

Das ist natürlich alles relativ.

Bei der Motorrevision wird allerdings um einiges mehr zusammenkommen. Habe meinen M30 ja im Sommer zerlegt, vermessen und entschieden, wenn er schon auseinander ist, dann wird er auch gleich komplett gemacht, d. h. Kolben, Ventile, Motorsteuerung, WaPu, Dichtungen etc. alles neu.
Nur an Teilen, wenn man von den Preisen bei den Angebotswochen von W&N ausgeht, lag ich schon bei 2500,- in Richtung 3000,- Euro. Sollte man dann evtl. das eine oder andere Teil doch woanders (z. B. BMW) beziehen und vielleicht noch ein paar Goodies wie scharfe Nockenwelle, Schmiedekolben o. ä. bestellen, liegt man locker bei 3500,- bis 4500,- Euro. Wohlgemerkt NUR Teile.
Dann kommen noch Fremdleistungen wie Kopf planen, KW vermessen, Schaftführungen erneuern, halt alles was man nicht selbst machen kann dazu. Habe dazu mal einen Motorenbauer in meiner Umgebung kontaktiert. Der würde dafür grob 2500,- Euro, eher + schätzen. Da ist aber der Zusammenbau des Motors noch nicht dabei...
Das Ganze gibt sicherlich auch im Ausland günstiger.
Bei EbayKleinanzeigen habe ich einen Motorenbauer aufgetan, der bietet die Revision für 3500,- im Austausch für den alten Motor an, in der Sportversion ruft er 4600,- Euro auf. Das Ganze bietet er auch OHNE Austausch für jeweils 2000,- mehr an und auf Anfrage auch "Rennmotoren".


Ärgere mich heute natürlich, mein Dad hatte Ende der 80er noch einen M30 nagelneu vom Werk bestellt. Der stand dann 20 Jahre rum und als wir Anfang der 2000er die Halle räumen mussten, haben wir ihn BLÖDERWEISE verkauft (eher verramscht), meine wir haben damals 3500,- dafür bekommen. Hätte ich mal... hätte, hätte, Fahrradkette...

Grüssle vom Floh
Antworten